Archiv für den Monat: Oktober 2018

Sanifair-Abzocke

Jedesmal wenn ich auf eine längere Autobahnreise in unserem Land gehe, rege ich mich über das Raubrittertum der Sanifair-Toiletten auf. Durch mein reifes Alter kann ich mich noch an Zeiten erinnern, wo man noch kostenlos pinkeln durfte. Meist klappt auch die Rückeinlösung nicht, da wenig kostende Artikel und nützliche wie Vignetten ausgenommen sind und die anderen so überteuert, dass es besser ist den Bon nicht zu nutzen.

Vieles könnte ich dazu schimpfen, doch der gut recherchierte Beitrag der heute show macht das unterhaltsamer.

Mir war neu, dass der bezahlte Toilettenbesuch sowohl der Vertragslage als auch der Gesetzeslage widerspricht. Ersteres wurde ignoriert, für letzteres wurden die Gesetze sogar geändert. Unglaublich, wie dreist sich Politiker bei Privatisierungen gerieren.

Weiterführende Links:

Ein neuer Gesellschaftsvertrag

Der folgende Kommentar in der taz geht über die gewöhnlichen Überlegungen hinaus. Er schildert, warum der bisherige „Gesellschaftsvertrag“ nicht mehr funktioniert und unterscheidet dabei zwischen Innen- und Außenpolitik.

Der Forderung nach der Entwicklung eines neuen Gesellschaftsvertrags kann ich mich anschließen, ich glaube nicht, dass der alte so einfach wiederbelebt werden kann, vor allem weil der politische Wille dazu fehlt und sich die Welt inzwischen weiter gedreht hat.

http://www.taz.de/Debatte-um-neuen-Gesellschaftsvertrag/!5539659/

Wider die Extremismustheorie

Christoph Butterwegge schreibt einen Gastbeitrag in Kontext zur Gleichsetzung von links- und Rechtsextremismus. Ein Gleichsetzung, die nur scheinbar schlüssig ist, wie er zeigt. Auch ich habe mich über dieses „über einen Kamm scheren“ schon oft geärgert, deswegen hier der Link.

Quelle: KONTEXT:Wochenzeitung – Ausgabe 391 – Raus aus der Braunzone!