Archiv für den Monat: Oktober 2014

Dieter Tremel

17. Oktober 2014

Jetzt darf ich mal wieder den stolzen Vater geben: Mein Sohn Hans, der für den SC Freising in der B-Jugend mit der Trikot-Nummer 94 Handball spielt, hat durch das Verhalten in einem Spiel einen „Fair Play“-Preis gewonnen:

http://hsg-isar-mitte.de/mannschaften/maennlich/b-jugend-maennlich/501-fair-play-preis-fuer-hans-schemmer.html

Hans hat, als der Schiedsrichter eine Strafe für den Gegner nach seinem Sturz beim Torwurf ausgesprochen hat, den Schiedsrichter eigenständig darauf hingewiesen, dass der Gegner dabei unschuldig war. Der Schiedsrichter hat daraufhin seine Entscheidung korrigiert, was alle Anwesenden zu spontanem Beifall angeregt hat. Fast wie in einem pathetischen Moment eines amerikanischen Films 😉

Man fragt sich natürlich schon ein bisschen, warum so ein Verhalten so selten ist und unüblich ist. Aber das ist wohl zuviel Idealismus, auch im Sport.

Wenn ich bei einem Spiel dabei bin, wundere ich mich immer, was sich die Schiedsrichter insbesondere aus dem Publikum wegen angeblicher oder tatsächlicher Fehlentscheidungen alles gefallen lassen müssen. Ich beneide sie darum nicht. Wikipedia sagt hierzu:

Die Gründe, warum die Verbände unter dem Schiedsrichtermangel leiden, sind vielfältig. Verbale Entgleisungen und Verunglimpfungen durch Spieler, Funktionäre und auch Besucher gegen die Schiedsrichter haben dem Ansehen und der Motivation der „Männer in Schwarz“ erheblichen Schaden zugefügt. In einer Saison werden rund 2000 Handballschiedsrichter ausgebildet. Ca. 60 % davon hören im ersten Jahr auf. Die mittlere Dauer der Schiedsrichtertätigkeit beträgt lediglich ca. 18 Monate.

SR2 Audiotipp: Fragen an M. Broeckers, Putinversteher

Hier mal wieder ein Audiotipp, diesmal zu Ukrainekrise:

M. Broeckers, 12.10.14, Putinversteher, Podcast – Fragen an den Autor, SR 2

Mathias Broeckers, „Wir sind die Guten! Ansichten eines Putinverstehers -oder- Wie uns die Medien manipulieren“. Ist Russland wirklich aggressiv? Wer schürt den Konflikt in der Ukraine? Warum berichten die meisten Medien sehr ähnlich?

Hier noch eine Besprechung des Buches auf freitag.de.

Wider TTIP und CETA

Normalerweise rufe ich hier nicht zu Unterschriftenaktionen auf. Da ich aber die Abkommen TTIP und CETA für kontraproduktiv und schädlich halte, möchte ich dies dann doch mal tun. Die Handelsschranken zu den USA sind bereits ohne TTIP denkbar niedrig. Die Änderungen in TTIP dienen nicht uns europäischen Bürgern, sondern ermöglichen eine noch ungezügeltere Globalisierung. Mehr Details hier.

Atomenergie subventioniert

Das ist ja nicht Neues, werden sich meine Leser denken. Ist es eben schon: Die Briten dürfen umstrittenes AKW namens Hinkley Point C bauen, nach dem Willen einer scheidenden EU-Kommission, wider alle Vernunft, und hoch subventioniert. Das verdient den folgenden kritischen Kommentar:

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/kommentar-hinkley-101.html

Adobe weiß was du liest

Zum Lesen von Ebooks verwenden viele Benutzer die Adobe Digital Editions, gerade deswegen auch, weil sie zum Teil zum Kauf von Büchern mit DRM verwendet werden muss, bevor man sie auf andere Lesegeräte lädt. Jetzt hat sich herausgestellt, dass Adobe Daten über das Nutzungsverhalten der Benutzer sammelt, die gesamte Bibliothek ermittelt und unverschlüsselt auf einen hauseigenen Server übermittelt.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Adobe-gesteht-unverschluesselte-Ueberwachung-von-E-Books-ein-2413470.html

Es wird gemeldet, dass sogar die Festplatte nach anderen Readern und herumliegenden Büchern durchforstet wird und auch Daten darüber Ihren Weg zu Adobe finden. Ein solches Programm kann man durchaus als Trojaner bezeichnen. Ein schier unglaublicher Vertrauensverlust und Skandal den Datenschutz betreffend. Hier fehlen klare gesetzliche Regelungen, damit daraus mehr resultiert, als ein „Na, na, na“ eines Datenschutzbeauftragten. Aber wehe ein MP3 verirrt sich Urheberrechts-widrig…

Ich kann nur raten, stets DRM freie Ebooks zu lesen, diese werden auch angeboten, nur mit Soft-DRM (Wasserzeichen) versehen. Dann kann man zum Lesen auch freie Programme wie zum Beispiel das hervorragende Calibre zu verwenden, damit die Privatsphäre gewahrt bleibt.

Natürlich haben auch unabhängige Ebook-Reader in Hardware Ihren Sinn. Hier habe ich mit Aldiko auf dem Android-Tablett, bzw. den Geräten von Pocketbook gute Erfahrungen gemacht. Eine Garantie gegen ausspionieren kann man natürlich auch bei diesen nicht geben, nur Analysen des Datenstoms vom Gerät ins Internet geben darüber Auskunft, wie bei Adobe eben erfolgt. Aber ein bisschen mehr Vertrauen als bei Adobe, kann man bei diesen haben. kindle-Leser müssen Amazon vertrauen 😉

Update 09.10.2014: Ein schöner Kommentar aus dem Forum mit der Überschrift „Das ist reinste Realsatire“:

Adobe: Wir überwachen?
Idiot: Ja, und dies unverschlüsselt!
Adobe: Wir überwachen unverschlüsselt?
Idiot: Ja!
Adobe: Na dann verschlüsseln wir die Überwachung!
Idiot: Na dann ist es ja gut!

Heavy Metal Drums

Gleich vorweg: Ich bin kein Fan von Metal-Musik, aber durch meinen Klavierunterricht derzeit sehr interessiert an der Kunstfertigkeit, wie Musik gemacht wird. Und manchmal bleibt man als neugieriger Mensch in Wikipedia in Sachen stecken, die man vorher gar nicht kannte und auch gar nicht wissen wollte. Ist ja auch das Schöne an Lexika, auch wenn man damit viel Zeit vergeuden kann.

Eingestiegen bin ich mehr zufällig über die Band Decapitated, die Death Metal spielt, weil ich wissen wollte, was das ist. Beide Artikel sind interessant, der über die Band und ihre Unfälle liest sich zum Teil wie ein Horrorfilm, passt fast auf zynische Weise zur Morbidität des Death Metal. Der gute und lesenswerte Artikel über diese Musikgattung hat mich fasziniert, ich hätte gerade als verächtlicher Betrachter des Metal nicht gedacht, wie viele Subgenres man unterscheiden kann.

Mein Ansehen für die Musiker ist aber exponentiell gestiegen als ich die Schlagzeug-Techniken Doublebass und Blastbeat nachgeschlagen habe. Erstere ist die Technik mit zwei Fußpedalen zwei oder auch eine Basstrommel unglaublich schnell zu spielen. Es gibt sogar einen Weltmeister mit über 1000 Schlägen pro Minute. Für mich als rhythmisch eher weniger begabten Menschen sind Schlagzeuger, die das beherrschen, unglaublich. Und wenn man die Videos anschaut, auch ein bisschen Masochisten, ich kann mir kaum vorstellen, das über ein zwei-Stunden-Konzert durchzuhalten (siehe z.B. erstes Video bei 4:50).

Nichtwähler in Brandenburg und Thüringen

Der hohe Anteil an Nichtwählern müsste allen Demokraten zur Sorge gereichen. Die Landtagswahlen in Brandenburg und Thüringen habe es wieder mit Rekordwerten für die Nichtwähler gezeigt. Ich habe die Werte schon in einer Tabellenkalkulation untergebracht, um sie hier als Charts zu präsentieren. In der Zwischenzeit haben das aber andere schon sehr schön und fundiert gemacht:

http://propagandaschau.wordpress.com/2014/09/14/propagandabereinigte-hochrechnungen-zu-den-landtagswahlen-in-thuringen-und-brandenburg/

Wenn man sich diese Charts anschaut, merkt man, wie unverschämt es ist, dass sich die großen bekannten Parteien „der Mitte“ immer als „Volksparteien“ bezeichnen. Mit „großen Koalitionen“ ist ihnen der Machterhalt zwar derzeit sicher, aber ob sie damit immer „das Volk“ vertreten erscheint mir zweifelhaft. Bekannt ist ja auch, wie wenig sich Hartz IV Empfänger und sozial schwache Gruppen an den Wahlen beteiligen. Auch wenn sich ein „selber schuld“ hier natürlich anbietet, kann man doch darüber nachdenken, mit welchem Anteil sie da noch politisch vertreten sind.

Mir erscheinen die Volksparteien oft als Parteien der älteren Generation, die so wählen, weil sie immer so gewählt haben. Man kann dies an den neu gemachten Gesetzen zur Rentenversicherung gut ablesen, die nie günstig für die jungen sind. Dies betätigen auch die Zahlen von infratest-dimap zu diesen Wahlen:

http://www.infratest-dimap.de/service/presse/aktuell/juengste-erstwaehler-waehlen-anders-und-auch-nicht/

Eikonal entgegen Grundgesetz

Der BND hört mit der Operation Eikonal deutsche Bürger ab, in dem er deren Internet-Traffik zentral abgreift und der NSA zur Überwachung zur Verfügung stellt. Genau so wollte ich immer schon „geschützt“ werden. Entgegen der früheren Behauptung, die Daten „deutscher Nutzer“ wären herausgefiltert, stellt sich jetzt heraus, dass das gar nicht ging und wohl auch nicht wichtig war. Heribert Prantl zeigt in seinem Kommentar, wie sehr dass unserem Grundgesetz zuwider läuft:

http://sz.de/1.2157335

Update 07.10.2014: Artikel zur Geschichte des G10 Gesetzes:

https://netzpolitik.org/2014/snowden-zu-eu-parlament-deutschland-veraenderte-auf-druck-der-usa-g10-gesetz/

Blender 2.72 ist da

Das neue Release 2.72 meiner liebsten Animationssoftware Blender ist veröffentlicht. Leider lässt mir Arbeit, Familie und Klavierspielen dafür momentan zu wenig Zeit. Ich freue mich aber immer wieder, dass es so mächtige und komplexe Software als Open-Source gibt, mit der ich so tolle Sachen machen könnte. 😉

Blender Splash screen

Blender 2.72 splash screen

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Open-Source-3D-Paket-Blender-in-Version-2-72-2409588.html

http://www.blender.org/features/2-72/

Und das alles kann man damit machen:

Ungebildet ist gewaltbereit?

Jeder hat es schon mal erlebt: Man ist auf einer Veranstaltung und schaut sich die Männer und Frauen von der Security in Ihren schwarzen Uniformen an und denkt sich: „Mit denen möchte ich jetzt nicht raufen“. Das ist natürlich durch ihr martialisches Auftreten so gewollt. Ein Abwehrreflex ist dann der Gedanke „viele Muckis und nichts im Kopf“, mit dem man die Distanz dazu wieder herstellen will.

Genau dieser Reflexe bedient sich auch das Erklärungsmuster für die Misshandlungen der Flüchtlinge in NRW: „Die bösen Burschen von den Subunternehmern waren es, da verlangen wir in Zukunft ein polizeiliches Führungszeugnis, dann passt das wieder“. So einfach ist es eben nicht, und dies führt der folgende Kommentar aus der TAZ wunderbar aus:

http://www.taz.de/Misshandlung-von-Fluechtlingen-in-NRW/!146888/

Zitat daraus:

Gewalt entsteht dort, wo Macht ausgeübt werden kann, ohne dass Rechenschaft abgelegt werden muss. Das ist so, wenn Kinder missbraucht werden, es ist so, wenn Soldaten Häftlinge foltern, wenn Pflegekräfte Rentner vergewaltigen und wenn Sicherheitsleute Flüchtlinge misshandeln. Im letzteren Fall bietet die gewollte Unsichtbarkeit der Geflüchteten den perfekten Schutz für Gewalt ohne Konsequenzen.

…  Zugleich bietet die öffentliche Abwertung von Flüchtlingen zu reinen Kosten- und Dreckverursachern die perfekte Begründung, um sie im Schutz dieser Unsichtbarkeit schlecht zu behandeln.