MH17: Keine Beweise

Kaum war das Flugzeug MH17 über dem ost-ukrainischen Kriegsgebiet abgestürzt, lief die Propagandamaschine an und die Schuldzuweisungen gingen in die Medien. Auch der amerikanische Geheimdienst wusste gleich was, diagnostizierte den Abschuss. Fast eine ganze Woche bliebt dies der Kenntnisstand und diente für viele Kommentare und Forderungen. 6 Tage danach heißt es dann:

USA haben keine Beweise für russische Mitschuld

Für die Vermutung „versehentlich durch die Separatisten abgeschossen“ hätte es keine 6 Tage und keinen Geheimdienst gebraucht, das ist auf Basis von Mutmaßungen das wahrscheinlichste Szenario. So kurz der zitierte Spiegel-Artikel ist, lässt er doch an den Stellen mit den Worten „bislang“, „offenbar“ und „ganz offensichtlich“ noch Spielraum für Verurteilung ohne Beweise.

Update 29.07.2014:
Schöner Hintergrundartikel zum mutmaßlichen MH17 Abschuß mit Buk Raketen:

http://www.austrianwings.info/2014/07/mh17-abschuss-hintergruende-zum-russischen-raktensystem-buk/