Wahlkampf à la Erdogan

In einem sehr seltsam anmutenden Youtube-Spot, setzt Erdogan sich und seine Partei mit dem Staat gleich und degradiert sein Volk zu aufopferungsbereiten Ameisen.

http://www.vice.com/de/read/der-verrueckteste-wahlkampfspot-der-welt

Nun ist aber das Verwenden von Staatsflagge und Nationalhymne im Wahlkampf verboten, deswegen verbietet ein Gericht den Spot. Die Staatsflagge wird darauf hin ersetzt, die Hymne bleibt, das Urteil kümmert den Präsidenten hier nicht viel. Macht auch nichts, da er kurz später Youtube verbietet, weil es Pläne zu Kriegsprovokationen mit Syrien leakt, dann kann den Spot eh keiner mehr sehen. So geht Demokratie!

Update 1.4.2014: Auch diesem Post kann man vorwerfen, ein so wichtiges Thema wie die Planung einer Kriegsprovokation durch das Nato-Land Türkei gegen Syrien hinter „lustigen“ Youtube-Videos und der Nachricht von der Sperrung von Youtube zu vernachlässigen. Der Link auf den beunruhigenden SZ Artikel ist zwar da, wird aber sicherlich nicht von vielen gelesen. Deshalb sei hier ein Link auf einen freitag.de Artikel ergänzt, der genau dieses beklagt:

https://www.freitag.de/autoren/propagandaschau/nato-land-tuerkei-plant-ueberfall-auf-syrien