UNESCO-Weltkulturerbe für 30 Euro

früher hieß es, in Bayern gehen die Uhren anders. Das gilt wohl generell für sehr katholische Länder wie man am folgenden Artikel über die umstrittenen Besitzverhältnisse für die Mezquita-Catedral de Córdoba nachlesen kann.

http://www.taz.de/Katholische-Kirche-kassiert-reichlich/!134552/

Das Bauwerk war immerhin von 784 bis 1236 islamische Moschee, soll aber nicht mehr so genannt werden, wenn es nach dem Bistum geht. Durch ein umstrittenes Gesetz aus dem Jahre 1996, erlassen von der damals konservativen Regierung von José María Aznar, konnte sich die Kirche das Bauwerk, das jährlich von 1,4 Millionen Besuchern besichtigt wird, für 30 Euro aneignen, das vorher allen Spaniern gehörte. Eine Petition und die jetzige Regierung wollen das rückgängig machen.