Das war tödlich

Gestern habe ich mich mal wieder sehr über den Tatort „Er wird töten“ aus Bremen geärgert: Hohes Aufregerpotential, gerade für Eltern, wenig erzählte Geschichte. Eigentlich nichts zu ermitteln, bis auf die Wendung vom Schluss, aber die war nach 25 Minuten schon klar. Inga Lürsen in ihrer altersbedingt bewegungslosen, aber doch stets sehr emotionalen und Frauen-verstehenden Rolle wäre für mich ganz oben auf der Pensionierungsliste der ARD-Tatort-KommisarInnen.

Die Szenen zur Afghanistan-Bewältigung waren, wieder mal, politisch diktiert, man hätte sie ohne Probleme herausschneiden können und in jeden anderen Film einsetzen, ohne dem Film und der Handlung was zu nehmen. Das braucht es schon die Gemeinsamkeit der Federn in den Szenen, um das ganze überhaupt anzubinden. Wahrscheinlich sind es die selben Politiker, die erst entscheiden, dass Deutschland am Hindukusch verteidigt wird und unsere Soldaten da hin schicken, und nachher solche Szenen erwirken, damit „Volk“ versteht, wie schwierig das für unsere Jungs dort ist.

Herrlich wieder die Rezension von Matthias Dell auf freitag.de:

http://www.freitag.de/autoren/mdell/zapf-eure-quellen-an