Patriot nahe Syrien

Bevor die Türkei richtig gefragt hat, sagt unser Verteidigungsminister de Maizière schon Ja zur Stationierung von Patriot Raketen an der türkisch-syrischen Grenze.

http://www.sueddeutsche.de/politik/patriot-luftabwehrsystem-an-tuerkisch-syrischer-grenze-tuerkei-vereinbart-raketen-stationierung-mit-nato-partnern-1.1528007

Die Türkei wird zwar aus der Luft gar nicht bedroht, sondern wenn dann nur von Mörsergranaten getroffen: Nicht so wichtig.

Wer schießt diese Mörsergranaten überhaupt? Wer einen Zeitungsartikel findet, der diese Frage stellt, möge einen Kommentar hinterlassen, ich habe keinen gefunden, der hier nur annähernd eine Information oder Mutmaßung liefert. Reichlich Raum für weniger seriöse Verschwörungstheorien. Das Grenzgebiet ist für die Frage, wer in Syrien in Zukunft regiert sicherlich nur von nachrangiger Bedeutung. Würde die Regierung Assad wirklich Ihren Streitkräften befehlen, durch einzelne Beschüsse die Türkei solange zu provozieren, bis der Nato-Bündnisfall ausgerufen wird? Was hätte sie davon? Wer diese Fragen stellt, dem dürfte schnell klar sein, dass dieser Beschuss nur von den sogenannten Rebellen kommen kann.

Ich spiele mal den Wahrsager: Es wird sich bald ein Anlass für eine Flugverbotszone über Syrien finden, wie praktisch, wenn dann unsere Patriots schon da sind. Diese Flugverbotszone wird natürlich nur zum Schutz der syrischen Bevölkerung vor Gräueltaten da sein. Dass in Ihr auch Nato-Flugzeuge prima fliegen können: Nicht so wichtig.

Update 21.11.2012: Guter Artikel in freitag.de:
http://www.freitag.de/autoren/lutz-herden/hinein-ins-vergnuegen

2 Gedanken zu „Patriot nahe Syrien

  1. Pingback: Chemiewaffen herbeigeredet? | Hotchpotch Blog

Kommentare sind geschlossen.