Schlagwort-Archive: Verbraucherschutz

Abmahnunwesen kann weiter blühen

Schon in meinem Gesetz gegen Abmahnunwesen vor dem Aus habe ich das herumgeeiere der Regierung zu diesem großen Problem zu meinem Thema gemacht. Inzwischen hat der Bundestag tatsächlich ein Gesetz verabschiedet, aber soweit entschärft und verwässert, das keiner so richtig damit was anfangen kann, und das die Geldmaschine für unseriöse Anwälte wahrscheinlich erhält:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundesregierung-einigt-sich-auf-Gesetz-gegen-Abmahnabzocke-1821952.html

Gerade eben war eine lange Notizbuchsendung in BR2 Radio, als Experte im Studio: Jochen Weisser, Jurist und Berater beim Verbraucherservice Bayern, die das Problem sehr gut beleuchtet hat, und zeigt wie Menschen unter Druck gesetzt werden. Leider gibt es dazu keinen Podcast.

Der Unterschied zwischen Ausleihen und Ausleihen

http://www.heise.de/newsticker/meldung/E-Books-Streit-um-das-Ausleihen-elektronischer-Buecher-1763096.html

Schon mehrfach habe ich beklagt, dass man bei eBooks rechtlich so schlecht gestellt ist und eigentlich kein Buch mehr besitzt, sondern nur noch lesen darf. Dabei war das Leserecht bisher zeitlich unbegrenzt, dieser Artikel offenbart nun eine noch weiter reichende Idee: Man darf ein Buch nur noch eine bestimmte Zeitlang lesen und zahlt trotzdem dafür.

Ist schon erstaunlich, wie die Betriebswirte und Marketing-Strategen es schaffen immer weniger für nahezu das gleiche Entgelt zu verkaufen. Irgendwo bewundere ich das sogar, wenn es mich nicht auch so anwidern würde.

Schön zeigt der Artikel, dass der eBook-Anbieter sich plötzlich nicht mehr von den uns bekannten Entleih-Bibliotheken unterscheidet. Da wird der Bücherkauf soweit reduziert, dass man das gleiche macht wie städtische Büchereien und das aber für viel mehr Geld. Ist aber auch wirklich peinlich. Da bleibt nur eines: mit Lobby-Arbeit auf die Schließung der Bibliotheken dringen, damit diese die schöne neue Welt nicht stören.

Das hat z.B. dieser Forenbeitrag auch erkannt.

Altmaier: „Schwer nachvollziehbar“

Die Stromkonzerne geben Verteuerungen im Einkauf doppelt, Verbilligungen aber gar nicht weiter, sagt http://www.energieverbraucher.de/de/Energiebezug/Strom/News__1094/#con-13069. Deswegen fallen Erhöhungen doppelt so hoch aus wie rechnerisch nötig.

Bundesumweltminister Altmaier bezeichnet diese Erhöhung als schwer nachvollziehbar, denn die Einkaufspreise seien dank mehr Wind- und Solarstrom deutlich gesunken, so der Minister.

„Schwer nachvollziehbar“, da hat sich unser Umweltminister Peter Altmaier aber weit aus dem Fenster gelehnt, das wird sicherlich viele Konsequenzen haben 😉

Aber der hat ja gerade auch das neue Stromsparportal eröffnet, http://www.die-stromsparinitiative.de, das uns klar macht, das wir nur nicht richtig sparen, und einen neuen Kühlschrank kaufen müssen, am Preis liegt es also gar nicht.

Amazon blockiert Kindle-Benutzerkonto

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Amazon-Kindle-Blockade-einer-Nutzerin-beendet-1734686.html

Da wird einer Nutzerin einfach so das Konto gesperrt und sie erfährt nicht mal genau warum. Sie hat vielleicht viel Geld für die Bibliothek bezahlt, und von einer Minute auf die andere hat sie nichts mehr.

Das ist genau das Problem mit DRM und einem Kauf ohne Erwerb von Besitz, wie ich es in meinem Artikel über eBooks geschildert habe. Ich hoffe solche Fälle werden in den Medien ausreichend diskutiert, damit die Verbraucher sensibler werden.

Trend zum eBook

Anlass Tagesgespräch

Aus dem BR2 Tagesgespräch zum Thema eBook  vom 10.10.2012 waren die wichtigsten Erkenntnisse:

  • Ältere Menschen nehmen eBooks unvoreingenommener an als jüngere
  • Die Widersacher reden eher von Haptik und Geruch eines Buches als von DRM, das Problem wird von den meisten unterschätzt und zu wenig gesehen.
  • Der als technischer Experte verkaufte Vertreter der Bitkom hat wie so oft statt Fakten eher Marketing-Aussagen und Nebelkerzen im Rahmen seiner Lobbyarbeit verkündet, und das rhetorisch auch noch schlecht.

Mein Standpunkt

Das eBook wird das Papierbuch zum Großteil verdrängen und das hat schon lange begonnen. Die Frage ist nur wie. Weiterlesen