Schlagwort-Archive: Mathematik

Mercator Projektion

Eine der Herausforderungen der Mathematik und Geographie ist es, die Erdkugel auf flache Karten abzubilden. Die von uns am häufigsten verwendete Methode ist die Mercatorprojektion. Deren Hauptnachteil ist vielen nicht bewusst: Länder, die weit vom Äquator entfernt liegen, werden stark vergrößert dargestellt. Grönland zum Beispiel profitiert extrem davon, es sieht in der Mercatorprojektion recht wuchtig aus, ist aber auf einem Runden Globus schon weniger dominant.

Die folgende Anwendung lässt uns sehr schön damit spielen:

http://thetruesize.com/

Mädchen schlecht in Mathe

In der Videokolumne „Schon gewusst“ der SZ räumt Patrick Illinger mit dem Vorurteil auf, dass Mädchen schlechter in Mathe sind als Jungs. Er nennt Interessante Details, z.B. dass dies schon in der zweiten Klasse Grundschule beginnt, oder dass es auch in Europa kulturabhängig unterschiedlich ist. Südeuropa kennt das Problem nicht.

Rätsel Lösen mit Geogebra

Nach der Aufgabenstellung in „Rätsel Lösen mit R“ und der alternativen Bearbeitung in „Rätsel Lösen mit Maxima“ möchte ich im dritten und letzten Teil der Reihe um die Aufgabe des Ziehens roter Socken das Programm Geogebra vorstellen, das gerade auch in der Ausbildung als Begleiter zum Mathematikuntericht hervorragende Dienste leisten kann.

Das besondere an Geogebra ist, dass man damit mathematische Zusammenhänge sehr leicht als interaktive Graphik darstellt, in der die freien Größen mit der Maus verändert werden können. Die davon abhängigen Größen werden unmittelbar neu berechnet und die Graphik sofort verändert. Dies macht Mathematik im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar. Und der Spieltrieb kommt dabei auch nicht zu kurz.

Auch in diesem Beitrag wird eine Lösung verraten, also nur weiter lesen, wenn man die Aufgabe nicht mehr selbst machen will. Weiterlesen

Rätsel lösen mit R

Wie ich schon in „Nach S kommt R“ beschrieben habe, bin ich durch ein Projekt auf das mächtige Werkzeug R für statistische Berechnungen gekommen. Hier heute mal ein Beispiel, angeregt durch das sehr schöne und empfehlenswerte Buch „Fifty Challenging Problems in Probability with Solutions“ (ISBN-10: 0486653552, ISBN-13: 978-0486653556) von Frederick Mosteller. Die erste Aufgabe dort lautet:

Die Sockenschublade
Eine Schublade enthält rote und schwarze Socken. Wenn zwei Socken zufällig entnommen werden ist die Wahrscheinlichkeit dafür zwei rote Socken zu ziehen = 1/2.
a) Was ist die kleinstmögliche Anzahl von Socken in der Schublade?
b) Welche, wenn die Anzahl der schwarzen Socken gerade ist?

Wie sieht dazu die Lösung aus? Weiterlesen

Nach S kommt R

Zur Zeit beschäftige ich mich im Rahmen eines Dienstleistungsprojektes mit dem System und der Programmiersprache „R“, die eine Weiterentwicklung von „S“ darstellt. Eine sehr mächtiges und tolles System, mit dem in sehr kompakter Notation komplexe Fragestellungen aus der Statistik berechnet und visualisiert werden können.

Für mich wieder ein gutes Beispiel, wie man mit Opensource für Beruf oder auch Hobby hochinteressante Dinge mit dem Computer anstellen kann, die nur Zeit und, wie man in Bayern sagt, Hirnschmalz kosten. Empfehlung für Freunde der Mathematik und Wissensdurstige:

http://www.r-project.org/

Komfortabel mit http://www.rstudio.com/ zu bedienen.

Ramanujan: Mathematik Genie wie von Hollywood erdacht

Heute jährt sich zum 125 mal der Geburtstag des Indischen Wunder-Mathematikers S. Ramanujan, dessen Geschichte so unglaublich und wunderbar ist, das sie eigentlich von Hollywood ausgedacht sein müsste. Ich habe ihm Studium nichts von ihm gehört, erst der folgende Artikel hat mich darauf gebracht:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/genie-aus-indien-mathematiker-ehren-sriniwasa-ramanujan-a-873462.html

Vertiefender in Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/S._Ramanujan

Unglaubliche Geschichte.