Styleguide für die Tagesschau

Die Tagesschau mit ihrer Hauptsendung um 20:00 ebenso wie mit ihren Online-Angeboten erscheint mir immer noch als Fels in der Brandung der Medien, im Vergleich zu anderen Nachrichtenquellen des Mainstreams wird dort noch relativ sauber gearbeitet.

Trotzdem gibt es auch in dieser Redaktion nicht nur Licht, sondern auch viel Schatten, der einem öffentlich rechtlichen Medium nicht gerecht wird, das ja mit Zwangsbeitrag finanziert ist, um dem Informations- und Bildungsauftrag der Bevölkerung zu dienen.

Besonders kritisch sehe ich daher Sprachregelungen, die einen demokratisch gewählten Präsidenten als „Machthaber“, eine gewählte Regierung als „Regime“ bezeichnen oder politische Akteure stets mit wertenden Adjektiven  wie „populistisch“ etc. bezeichnen, ohne dass dies irgendwo begründet ist.

Der folgende gute, wenn auch etwas lange Artikel setzt sich damit kritisch auseinander und bringt auch einen internationalen Vergleich der Styleguides und deren Öffentlichkeit. Ich denke, auch die Tagesschau würde durch einen offeneren Umgang und Begründungen für die Sprachreglung gewinnen.

Quelle: Die vertraulichen Sprachregelungen der ARD | Telepolis