Griechische Seelenlandschaften

Das Thema Griechenland ist aus den Schlagzeilen verschwunden, statt dessen beschäftigen und jetzt brennende Flüchtlingsunterkünfte, Gottseidank bislang noch meist vor dem Bezug. Dabei sind viele Probleme noch nicht gelöst und die wenig auf die Belange der griechischen Bevölkerung Rücksicht nehmende deutsche Verhandlungsstrategie sollte uns jetzt noch die Schamröte ins Gesicht treiben.

Um so bemerkenswerter ein Radiofeature von Alkyone Karamanolis, das heute in Bayern 2 Radio gesendet wurde und um 20:05 nochmals wiederholt wird:

Griechische Seelenlandschaften
Von Umbrüchen und Aufbrüchen
Von Alkyone Karamanolis

Es gibt ein „Davor“ und ein „Danach“ in Griechenland, die Krise hat das Land tiefgreifend verändert. Der äußere Wandel ist leicht zu erkennen: entmietete Geschäfte, magere Straßenbeleuchtung, ein ausgedünnter öffentlicher Nahverkehr mit überfüllten Bussen und U-Bahnen, Baustellen, an denen die Arbeit zum Erliegen gekommen ist. Was man nicht sieht, sind die Veränderungen im Inneren der Menschen. Alte Gewissheiten gelten nicht mehr, Biographien sind aus dem Tritt geraten: Da ist der ehemalige Betreiber einer Jazzbar, der heute als Friedhofswärter arbeitet. Da ist die Rentnerin, die Mühe hat, ihren Alltag zu bestreiten. Oder der Arzt, der eine Solidaritätsklinik gegründet hat. Und dann sind da die zwei jungen Designerinnen, die aus der Not eine Tugend gemacht haben und mit großem Erfolg Produkte aus billigen Materialen kreieren. Ein Feature von Alkyone Karamanolis.

Es beleuchtet die Krise, den politischen und medialen Umgang damit, und der Auswirkungen auf die Menschen fundiert und genau, auch die aktuelle Situation und hat mir deshalb gut gefallen.

http://www.br.de/radio/bayern2/inhalt/radio-revue-griechenland-100.html

Auch zum Nachhören: